Office Center Lenting | Ingolstadt

Neubau eines modularen Office - Campus für eine mix - use Nutzung

Der Office Center Lenting entsteht im Nordosten der Stadt auf dem Gelände des früheren Sägewerks der ehemaligen Metzgerei und Kühlhaus Forster KG. Das Grundstück umfasst ein Terrain von rund acht Hektar zwischen Autobahn und Bahnhofstraße mit weiterer Ausdehnung Richtung Nordwesten. Ein offener, moderner und innovativer neuer Bürocampus soll entstehen. Mit einer Grundstücksfläche von rund 13.350 m² wird der Campus in insgesamt drei Bauabschnitte unterteilt. Ziel der Studie ist, ein attraktives, nachhaltiges, neugeordnetes und angebundenes städtebauliches Gefüge zu kreieren, welches sich in die Umgebung integriert.

Der Entwurf zeichnet sich durch einen präzisen, klaren und innovativen Städtebau aus: Ein Bürocampus mit zentralem grünen Mittelpunkt, einer Promenade, dem Herzstück, das Bezüge zu dem heterogenen Umfeld aufbaut und gleichermaßen einen Ort durch Architektur mit eigener Identität schafft. Die Positionierung einzelner Bürobaukörper ist sehr behutsam und maßstäblich erfolgt. Durch die systematische Anordnung der Baukörper entsteht ein zentraler Freiraum mit hoher Aufenthaltsqualität und Charakter. Die Klarheit der städtebaulichen Struktur sowie gestalterische Akzente in unterschiedlichen Geschossigkeiten lassen eine klare Identität entstehen. Der Freiraum wird im Herzen des Campus definiert. In den städtebaulichen Studien von Hartmann Architekten ist eine „Promenade“ vorgesehen, die das Grundstück horizontal aufteilt und somit ein kommunikatives Umfeld für die Bürogemeinschaft ermöglicht und gleichzeitig Treffpunkt, Markenzeichen und Visitenkarte des neuen Büro Ensembles darstellt. Gerahmt durch die neuen entstehenden Baukörper ist hier Verweilen und gemeinschaftlicher Aufenthalt während der Mittagspause mit einem markanten Freianlagen Konzept vorgesehen.

Die Haupterschließung des neuen Quartiers erfolgt über zwei Zufahrten an der Bahnhofstraße. Da die zu überplanende Entwicklungsfläche stadträumlich nicht existent erscheint, wurde am Ende des Grundstücks ein prominentes “Kopfensemble” entwickelt, das mit einem 35 Meter „hohen Büroturm“ (zehn Geschosse) ein deutliches Zeichen und Anker für den Standort setzt. Neun Module in unterschiedlicher Größe bei einer Gebäudehöhe bis zu 20 Metern mit Büro- und Verwaltungsflächen sowie Räume ähnlicher Art sind vorgesehen. Die klassische T-förmige Bürotypologie wird als „Modul“ zur Bebauung der Bauabschnitte eingesetzt. Hartmann Architekten haben in beiden Varianten die T-förmigen Bürogebäude minimal „transformiert/verändert“ um einen spannenden und puristischen architektonischen Baukörper zu kreieren. Auf Basis der modularen Bürobaukörper sind zwei städtebauliche Studien als Ansatz für die Projektentwicklung auf dem ehemaligen Metzgerei- und Kühlhaus-Gelände entwickelt worden.

Der angedachte architektonische Entwurf ist in einer klassischen Anordnung strukturiert, die einen Sockel, ein Erdgeschoss, mehrere Regelgeschosse und einen Dachbereich beinhaltet. Die Büros bieten Büroflächen, die ein leichtes, lichtdurchlässiges Ambiente verschaffen. Geplant sind teilbare Nutzflächen, die sich um einen innenliegenden, tragenden Kern mit Erschließung, Sanitär- und Nebenräumen gruppieren. Zusätzliche Zwischentreppen erlauben den Zusammenschluss von Flächen auf unterschiedlichen Etagen. Die Büroetagen lassen sich dank gläserner Trennwände licht und weit anordnen und garantieren einen spektakulären Ausblick. Einen einzigartigen Blick über den Büro Campus kann man aus dem Staffelgeschoss genießen mit großzügigem Konferenzraum und zugehöriger Dachterrasse.

Das Ergebnis ist eine flexible, individuelle und zeitlose Architektur. Die sehr klar gehaltene Form fügt sich harmonisch in das Umfeld des Ortes ein. Das charakteristische, ästhetische und einzigartige Erscheinungsbild der Architektursprache ist nicht nur ein Blickfang in der prominenten Nachbarschaft zum Automobilhersteller Audi in Ingolstadt, sondern gleichzeitig ein kraftvolles Zeichen für den Standort Lenting. Die angestrebte Büroarchitektur ist modern und überzeugt durch Offenheit, Klarheit und Kommunikationsbereitschaft. Eine „Promenade“ verbindet die Bürobaukörper fußläufig miteinander. Das Erscheinungsbild der Bürobaukörper wirkt durch die besondere Form grazil und elegant. Die Geometrie ist in der Bürotypologie selten und wirkt somit ausdrucksstark und sehr repräsentativ. Die hohe Ästhetik im Zusammenspiel mit flexiblen Grundrissen macht das Ensemble zu einem Büro-Highlight in Lenting: Arbeiten mit imposantem Blick über die Felder in Richtung Ingolstadt.

Es sind die architektonischen und städtebaulichen Qualitäten, die eine Gesamtkomposition bilden, die das Ensemble aus dem heterogenen Umfeld herausstechen lassen. Durch die gegebene Flexibilität, der Ausbaumöglichkeit und der Größenmodelle der Büroeinheiten ist seitens Hartmann Architekten ein guter Entwurf gelungen, der Individualität, Ehrlichkeit und Purismus verkörpert.

Der Entwurfsprozess ist der Weg, der für die disziplinierte und konsequente Arbeitshaltung von Hartmann Architekten wichtiger Bestandteil ist. Schönheit und Nachhaltigkeit sind das Ergebnis.

referenz

Bacher Bau GmbH & Co. KG

Ingolstadt



< zurück zur Projektübersicht