Wohnen am Drachenfels | Bad Honnef

wohnbebauung mit 129 wohneinheiten und einzelhandel auf dem alten penatengelände unterhalb des drachenfelses

Das Wohn- und Geschäftshaus am Drachenfels liegt direkt am Fuße des Siebengebirges. Vom Standort aus haben die Bewohner eine wunderschöne Aussicht auf den gleichnamigen Drachenfels. Das Grundstück ist in zwei Baufelder aufgeteilt. Der Zugang auf das Areal erfolgt über die Ecksituation, die sich von der Rhöndorferstraße aus auf das Penatengelände hin ausformt. Auf einem der beiden Baufelder ist ein Lebensmittelvollsortiment mit darüber ruhenden Wohnungen geplant. Das andere Baufeld wird mit einem solitären Wohnbaukörper inkl. Stellplatzanlage für den Supermarkt geplant. Im Erdgeschoss des Lebensmittelvollsortimenters befindet sich ein Back-Shop und Getränkemarkt. Auf dem Vollsortimenter erheben sich 3-5 geschossige Wohneinheiten mit Staffelgeschossen. Jede Wohnung ist mit einem Balkon oder einer Terrasse mit Dachgarten ausgestattet.

Das grüne „Herzstück“ der Anlage mit einem Spielplatz findet im ersten Obergeschoss über dem Supermarkt seinen Platz, auf dem sogenannten „Hofgeschoss“. Die Erschließung ist über eine einläufige Treppe und über einen Aufzug möglich. Im Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage mit 85 Stellplätzen für die Mieter. Auf der dazugehörigen Stellplatzanlage mit 95 PKW-Stellplätzen arrondiert ein viergeschossiger solitärer Baukörper mit Staffelgeschoss mit 42 Wohneinheiten. Insgesamt beinhaltet das Areal 127 Wohneinheiten. Die Wohnnutzung des solitären Baukörpers ruht wie sein „großer Bruder“ dem Supermarkt, auf einem leicht angehobenen „Funktionssockel“. Der Funktionssockel beinhaltet alle für das Wohnen erforderlichen Nebennutzungen und Bereiche für Mülltonnen, Fahrrad- und Kinderwagenstellplätze. Durch den topographischen Höhenversatz wird eine Trennung zwischen dem öffentlichen Straßenraum und Besucherparkplatz und der privaten Balkonnutzung definiert.

Der Entwurf von Hartmann Architekten zeigt einen selbstbewussten Umgang mit klassischen Stilelementen in der Fassadengestaltung. Die horizontale Gliederung der Fassade wird durch farbige Paneele belebt. Durch die hohen schmalen Fenster erinnert das Gebäude an großbürgerliche Stadthäuser aus dem ersten Viertel des 20. Jahrhunderts. Der Projektierung zeichnet sich durch einen präzisen und zeitlosen Städtebau aus. Der solitäre Wohnbaukörper und der U-förmige Baukörper orientieren sich an den umgebenden Baustrukturen (Seniorenheim) und fügen sich gut in den vorhandenen Stadtraum ein. Das Hofgeschoss erhöht auf diese Weise die Attraktivität des städtischen Raumes.

Die barrierefreie Erschließung der neuen Wohnbaukörper erfolgt über „Auf Penaten“ des ehemaligen Penatengeländes. Die geringe Verkehrsbelastung der angrenzenden Straßen bietet sich dem gesamten Areal gut an und sorgt dadurch für mehr Aufenthaltsqualität und Ruhe. Über die Treppenkerne kann die Tiefgarage erreicht werden. Intern werden die Wohnungen vertikal über Treppenhäuser mit Fahrstühlen und horizontal über einen Flur erschlossen. Alle Wohnungen sind durch die vorhandenen Aufzüge barrierefrei erreichbar. Die Wohneinheiten im Dachgeschoss versprechen durch ihre Lage einen besonderen Blick auf den Drachenfels und dem Rhein. Aufgrund der Rückstaffelung ist die nutzbare Fläche im Dachgeschoss zwar geringer als im Obergeschoss, wird aber durch die Blickqualität mehr als aufgewogen. Die Erschließung der Wohnungen ist über die Treppenhäuser barrierefrei möglich. Die Wohnungen sind als 3-4-Bünde mit drei bis fünf Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss organisiert.

Die zwei Baukörper stehen konkurrenzlos zueinander und definieren zusammen mit einer Besucher-Stellplatzanlage das zentrale Herzstück des Ensembles. Die Klarheit der Gebäude sowie gestalterische Akzente lassen eine Identität entstehen. Der Freiraum wird von einem simplen „Grünkonzept“ definiert. Bepflanzte Grünpuffer und geschnittene Heckenscheiben schirmen die halböffentlichen Flächen von den privaten Balkonen ab. Der Ausblick aus den höhergelegen Wohnungen ist Markenzeichen und Visitenkarte der Wohnanlage.

REFERENZ

SWIFT Rhein -Main Projektentwicklung

Gesellschaft mbH & Co. KG | Frankfurt am Main



< zurück zur Projektübersicht