Erlebniscenter | Nebra

touristische erschliessung
der himmelsscheibe von nebra

Turm und Center bilden eine Einheit: Während der Turm die Nutzung der Himmelsscheibe greifbar macht, visualisiert das Center das nötige Hintergrundwissen und bereitet so den Besuch des Turmes vor.

Das Center bildet den Moment ab, in dem sich andeutet, dass im Erdreich ein Geheimnis verborgen liegt. Das Objekt wird sichtbar, aber noch nicht in seiner Gänze(be)greifbar. In der zur Straße hin zunehmenden Transparenz und dem symmetrischen Aufbau empfängt der Bau seinen Besucher „mit offenen Armen“. Seine Ausrichtung macht ihn zum Wegweiser zum Mittelberg. Das Gebäude folgt der Topographie seiner Umgebung. Dem sanft fallenden Gelände außen entspricht die Terrassierung des Innenraums in eine ebenerdige Zugangs- und eine abgesenkte Ausstellungsebene. Café-, Verwaltungs- und Foyerflächen passen sich den Bedürfnissen der Nutzer an. Verschiedene Möglichkeiten der "Schnittmengen“ - Zuordnung schaffen einen breiten räumlichen Spielraum.

Der Projektionsraum liegt am Versatz der Nutzungsebene und prägt den Charakter von beiden: Bereits vom Eingang aus bildet er die Attraktion, zu betreten ist er jedoch erst aus der Ausstellung. Der Projektionsinhalt legt die Kugelform nahe. Der rückwärtige Zugang in einer glatten Fläche lässt das frei stehende Objekt rätselhaft wirken und weckt die Neugier des Betrachters.

Die Ausstellungsebene lässt sich frei in Dauer- und Wechselausstellungen teilen. Die Lage der beiden Treppen ermöglicht sowohl eine lineare Ausstellungsführung als auch die Organisation in Rundgängen. Die geschwungene Raumkante bietet sich zur Präsentation der besonders hervorzuhebenden Exponate an; von dort könnten radiale "Vertiefungswege“ für verschiedene Altersstufen und Interessen abzweigen. Die bildprägenden Materialien setzen die Landschaft fort: Die Grünfläche fließt über das Dach; die vertikale „Buntsandsteinformation“ zwischen den Ebenen holt die "Steinklöbe" ins Gebäude.

referenz

Naturpark Saale-Unstrut-Triasland e. V. | Nebra



< zurück zur Projektübersicht