STN Atlas Marine Electronics | Hamburg

neubau eines produktions- und
verwaltungsstandortes

Das Unternehmen produziert verschiedene Systemkomponenten wie z. B. Schalt-, Radar- und Automationsanlagen, Brückensysteme und Kleingeräte für den Schiffsbau. Am neu zu errichtenden Betriebsstandort führt das Unternehmen die Produktion und die Verwaltung zusammen. Auch die derzeit weit verstreut liegenden Lagerstätten konzentrieren sich an dem Standort.

Das architektonische Konzept der Hartmann Architekten führt zu einer effizienten Strukturierung des Produktionsbereiches, senkt die Betriebskosten bietet kurze Wege und ermöglicht einen schnellen und einfachen Austausch zwischen den Mitarbeitern. Optionen für eine spätere Erweiterung sind bereits mit angedacht.

Wesentliche Merkmale des Entwurfes liegen in der überzeugenden Grundstruktur, die auf willkürliche Effekte verzichtet. Das äußere Erscheinungsbild lebt von der Veranschaulichung der inneren Zusammenhänge. Seine Selbstverständlichkeit wirkt ruhig und elegant. Der Reiz liegt in der sinnfälligen Struktur der Gesamtanlage, den Proportionen der inneren und äußeren Räume und den konstruktiv wie formal sauber ausgearbeiteten Detaillösungen. Klassische Punkte wie der Übergang von Öffnung zu Fläche, von Wand zu Dach, von Treppe zu Boden werden mit ruhiger Sorgfalt behandelt und geben dem Gebäude, trotz geringer Kosten, einen markanten Charakter.

Durch die jeweils funktionale Ausgestaltung der Räume definieren sich eindeutige Bereiche. Ein effizientes Erschließungssystem gibt dem Besucher zusätzliche Orientierung.

Der Entwurf ist funktional, ökologisch, sparsam und wirkt dennoch repräsentativ - insgesamt eine natürliche Verbindung von Selbstbewusstsein und Understatement. Er erzielte den 1. Preis beim Wettbewerb.

referenz

STN Atlas Marine Electronics | Hamburg



< zurück zur Projektübersicht